Die Recycling-Lüge

eindringliche Worte von Amely – sag auch Du nein zu Plastik!

“Die Weltmüllkippe schließt – China will unseren Plastikmüll nicht mehr“, so titelte die ZEIT letzte Woche. Da China die Vereinbarung kurzfristig kündigte, wurde diese unlautere Entsorgungspraxis überhaupt erst öffentlich bekannt. Seit 2005 ist der Plastikmüll in Deutschland um sage und schreibe 29 Prozent gestiegen: Inzwischen produziert jeder Deutsche pro Jahr im Schnitt 37 Kilo Plastikmüll….

über Die Recycling-Lüge – 10 weitere Tipps gegen Plastikmüll — Pfauenauge

Advertisements

Die Sache mit dem Feinstaub [Schokolica]

Lange habe ich mit mir gerungen, ob ich diesen Blogpost verfassen soll, aber letztendlich hat mich der Artikel in der Zeit „Die Freiheit, andere zu gefährden“ zur Veröffentlichung gebracht: „Man kann schlecht monatelang auf Autoherstellern rumhacken, die bei den Abgaswerten ihrer Diesel betrügen, und dann 5.000 Tonnen Feinstaub und die daraus entstehenden Belastungen für das…

über Die Sache mit dem Feinstaub – und was jeder dagegen tun kann — jeder Schritt zählt

Grünes Fliegen – Eine Heuchelei

Papst Franziskus: „Die Flugzeuge verschmutzen die Atmosphäre, aber mit einem Bruchteil der Summe des Ticketpreises werden dann Bäume gepflanzt, um den angerichteten Schaden zu kompensieren. Das ist Heuchelei.“

Dem ist ja nicht viel mehr hinzuzufügen – außer: Bitte alles lesen und das eigene Verhalten überdenken!
 

Fliegen ist die klimaschädlichste Transportform. Nichtsdestotrotz will die Luftfahrt-Industrie in den nächsten Jahrzehnten stark wachsen. „Klimaneutral“ wachsen, sagt sie. Umgesetzt durch Strategien, welche NGOs wie Finance & Trade Watch als Greenwashing kritisieren. – Peter A. Krobath (Dieser Artikel erschien in verkürzter Form im Augustin Nr. 450) Oft wird der Emissionshandel für heutige Klimasünder_innen mit dem […]

hier geht es zum Beitrag Grünes Fliegen – Eine Heuchelei —

Rettet das Huhn : Die Neuen.

Gefunden am Blog „Miesi“

Alles andere als idyllisch ist sie, diese sogenannte Bodenhaltung, aus der die armen Tiere kommen.

Es dürfen bis zu 9 Hennen auf einem Quadratmeter gehalten werden. Krankheiten, Kannibalismus, Verhaltensstörungen etc. das alles ist in dem tageslichtlosen Raum in dem bis zu 6000 Tiere ohne Separierung gehalten werden dürfen, an der Tagesordnung.

Nach einen Jahr werden die armen Kreaturen entsorgt… zu Hundefutter verarbeitet oder zu Suppengrundlage (mhh!!! lecker Hühnerbrühe)

45 Millionen Legehennen werden pro Jahr in Deutschland auf diese Art gehalten und auch entsorgt !!!

Hier gehts zum Beitrag in dem Miesi beschreibt, in welchem Zustand die Hühner von der Organisation „rettet das Huhn“ übernommen wurden.

Fotos die nicht nur nachdenklich machen sondern wirklich aufrütteln!

Update mit Fotos von den sich langsam erholenden Hühnern

Eine Woche

Vun Drinne noh Drusse

Jeans-Upcycling – Folge II

Ich bin ja auch gerade wieder total am Upcycling-Tripp und habe zufällig diesen Blog gefunden. Wunderbar schöne Taschenmodelle aus alten Jeans. Ich bin sehr begeistert!

Kleines Tragbares - genähte Wegbegleiter

Zum Thema Upcycling – im speziellen der Tragbarmachung untragbar gewordener Jeanssachen – habe ich bereits geschrieben. Und, was soll ich sagen – es kam gut an. Deshalb möchte ich hier und heute noch ein paar Taschen-Modelle zeigen, die per Jeansupcycling entstanden sind.

Collage michi upcycling

Modell 1 – eine, wie ich finde, wunderbare Farbkombination. Wenn man mal ehrlich ist, mag man ja nun wirklich nicht aus jeder Jeans etwas neues entstehen lassen. Es kommt auch ein bisschen auf die Waschung an, auf die Farbe. Der Rest ist und bleibt Tüftelei. Jede Jeans ist ein bisschen anders – so gibt es kein Schnittmuster, nur einen Plan im Kopf, Augenmaß und dann doch noch ein Maßband 😉

Zuerst schneide ich stets die Hosenbeine ab und lege sie beideite. Daraus kann man prima Henkel nähen. Dann schaue ich, ob es Dinge zu kaschieren gilt – Löcher, Risse – und überlege mir eine Variante, die auch zum…

Ursprünglichen Post anzeigen 269 weitere Wörter

Umweltschädliche Arzneimittel

Ein sehr wichtiges Thema im Zusammenhang mit Müll und Abwasser!

Förderband Nachhaltigkeit

Umweltschädliche Medikamente

Medikamente werden für den Menschen entwickelt. Sie machen uns wieder gesund, schmerzfrei, verlängern unser Leben. Dass es auch zahlreiche Nebenwirkungen von Medikamenten gibt, ist uns mittlerweile bekannt. Aber auch auf biologische Kreisläufe, Pflanzen und Tiere haben Medikamente Auswirkungen. 70 Prozent eines eingenommenen Medikaments werden wieder ausgeschieden und gelangen so ins Abwasser. Viele Menschen spülen alte Medikamente auch immer noch in der Toilette runter, so manche Tablette ist sogar schon im Biomüll gelandet. Kläranlagen und Abwassersysteme filtern Medikamente nur teilweise heraus. Wissenschaftler beklagen seit langem, dass sich Medikamentenrückstände in Grundwasser, Oberflächengewässern und sogar im Trinkwasser nachweisen lassen, Menschen und auch Tiere entsprechende Effekte und Nebenwirkungen zeigen.

Aufgefallen ist zum Beispiel Diclofenac, ein Wirkstoff gegen Schmerzen. Er schädigt Leber und Nieren von Fischen. Hormone, vor allem Östrogene aus den Anti-Baby-Pillen, bringen den Hormonhaushalt von männlichen Fischen durcheinander. Sie verweiblichen, produzieren Eizellen anstatt Spermien und pflanzen sich nicht mehr fort. „Fische reagieren…

Ursprünglichen Post anzeigen 531 weitere Wörter