Eichelmehl 

Wow – das wusste ich noch gar nicht, danke für die Anleitung!

die Steirerin... Susa

… beim Spaziergang durch den Wald sind mir neben den hübschen Schwammerln auch die vielen Eicheln aufgefallen. So habe ich sie sogleich eingesammelt. In meinem Kopf war auch abgespeichert, dass ich irgendwann einmal ein Eichelmehl herstellen möchte. Gesagt getan.

… man kann damit Kuchen backen, sollte es aber nur als Zusatz zu herkömmlichem Mehl verwenden.

Die Eicheln werden gesammelt in einer Schüssel mit Wasser gewaschen , dabei entfernt man diejenigen die aufschwimmen. Danach legt man die Eicheln auf ein Backblech bei 180 Umluft.

jetzt die Eicheln abkühlen lassen und schälen.

*Wasser aufkochen die Eicheln darin 10 Minuten kochen… Wasser abgießen* diesen Vorgang drei Mal wiederholen. Dabei werden die Bitterstoffe (Tannine) ausgewaschen. Eicheln grob hacken, danach bei 50 Grad ( hab meinen Dörrapperat verwendet) trocknen danach fein mahlen (in der Kornmühle)… fertig ist das Mehl.

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

3 Kommentare zu “Eichelmehl 

  1. Das liest sich interessant. Und das Mehl kann man dann ganz normal zum Backen verwenden wie herkömmliches Mehl? Keine Besonderheiten zu beachten?

    Wünsche dir ein schönes Wochenende, schön wieder von dir zu lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s