Achtsames Wegwerfen

Ganz in meinem Sinne – Müll reduzieren durch Achtsamkeit, genialer Gedankengang!

Hundertsand

Wir werfen täglich viele Dinge achtlos weg. Das ist schon bequem – ab in den Müll, aus den Augen, aus dem Sinn. Mein Großvater, der im Weltkrieg den Mangel kennen gelernt hatte, schüttelte darüber voller Unverständnis den Kopf und sprach abwertend über die Wegwerfgesellschaft.

Für die Wirtschaft sind diese Wegwerfprodukte eine super Sache. Einmal gebraucht, weg geworfen, neu gekauft. So brummt der Laden. Wir haben uns so daran gewöhnt, dass wir nicht einmal auf die Idee kämen, diese Dinge mehrfach zu gebrauchen selbst wenn das durchaus möglich wäre. Wir sind auf Wegwerfen getrimmt.

Und so landet im Müll, was mit großem Aufwand hergestellt wurde. Vieles davon glauben wir sei nicht vermeidbar. Beispielsweise Produktverpackungen, die mit Pappe und Plastik das neue gekaufte Produkt umhüllen und zelebrieren. Oder die Styropor-Box zum Warmhalten von Fast-Food-Essen. Getränkebecher vom Coffee-to-Go. Für unsere Partygäste die Papierservietten, Pappteller und Plastikbecher. Einweg-Flaschen aus Plastik oder Glas. Die Getränkedosen für das Feierabendbier oder die Coca-Cola. Einmalrasierer. Papierhandtücher…

Das alles…

Ursprünglichen Post anzeigen 430 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s